Wohin fliegen meine Bienen

Wie weit reicht der Flugradius von Bienen? Welches Hauptfluggebiet haben sie und welche Stellen in der Umgebung können sie erreichen? Eine digitale Karte zeigt dies für jeden Bienenstandort an.

Bienen fliegen nur so weit, wie sie müssen, um Futterquellen zu besuchen. So bevorzugen sie meist die Quellen in der Nähe ihres Stockes. Doch Sie können ihren Flugradius auch drei Kilometer und weiter zum Sammeln von Nektar und Pollen ausdehnen. Was bedeutet das nun für die eigenen Bienen?

Nachdem Sie auf den Button „Karte zur Ermittlung des Flugradius“ geklickt haben öffnet sich in einemneuen Tap die Karte mit einem Bienenkorb. Dann gehen Sie wie folgtvor:

  1. Ziehen Sie den Bienenkorb auf den Standort ihrer Bienen
  2. Passen Sie den Kartenauschnitt an
  3. Wählen Sie oben rechts in der Karte aus, ob nur das Hauptfluggebiet oder auch das erreichbare Gebiet angezeigt werden soll
  4. Passen Sie die Größe der Gebiete an, wenn Ihnen die Voreinstellungen nicht zusagen (“Radius” oben rechts in der Karte)
  5. Merken Sie sich Ihre Einstellungen mit einem “Permalink”,den finden Sie auf der Karte unten rechts

Nun viel Spaß bei der Erkundung des Fluggebietes ihrer Bienen

Imkern mit der Golzbeute

Die Betriebsweise mit der Golzbeute erklärte
Dr. Friedrich Pohl, Bremen Biologe und Imker, Autor mehrerer Imkerbücher, im Jahre 2012 in der Zeitschrift „die biene„.

Jeden Monat wurden entsprechend Beiträge betreffend der Jahreszeit, von Dr. Friedrich Pohl in der Zeitschrift „die biene“ veröffentlicht.

Die komplette Zusammenstellung der Betriebsweise übers Jahr mit der Golzbeute kann als PFD-Datei unter dem Reiter
DER VEREIN ▼
.                        
FORMULARE-UND-DOWNLOADS
heruntergeladen werden.
Weiterhin abrufbar sind die Betriebsweise Magazinbeute, Hinterbehandlungsbeute und Lagerbeute (Golzbeute) im Vergleich unter dem Link 
Fachzeitschrift „bienen&natur“

Arbeitsverschiebung vom März in den April

Ein Hallo an Alle und ein frohes Osterfest.

Es ist zum Mäusemelken, die Natur ist mal wieder gut zwei Wochen hintenan. Im März war wirklich kaum eine Möglichkeit sich mit den Bienen zu beschäftigen. Auser mal Kasten heben und festellten ob er leicht ist und die Bienen dringend Futter brauchen.

Dafür wird es nach Ostern endlich wärmer und was im März liegengeblieben ist, kann angegangen werden. Phänologisch sind wir für unsere Region noch im grünen Bereich. Ich biete daher am 4.4.2018 an das durchzugehen, was eigentlich im März anliegt. Vielleicht blühen dann sogar schon einige Weiden im Dorf.

Aus dem Programm für 2018:

Im März zur Saalweidenblüte. Der erste Besuch am Bienenstand. Wie ist ein Bienenstand sinnvoll aufgebaut? Wie verhalte ich mich am Bienenvolk? Der erste Blick ins Bienenvolk – was kann man sehen? Futtervorrat, Stärke und Sitz der Völker beurteilen, Futtervorrat ausgleichen, evtl. Notfütterung. Normalstarke Einzarger: mit dem 2.Brutraum erweitern. Sehr schwache Völker (< 3000 Bienen): Sanierung auf einem starken Volk einleiten. Verstorbene Völker: was war die Todesursache?

Am 10.4.2018 ist wieder Versammlung im La Bella in Budenbach mit Vorstellung der Tätigkeiten im April per Power Point. Mit neuem Beamer. Wenn dann die Kirschen blühen, wird dieser Trackt dann in meinem Garten durchgegangen.

Königinzucht 2018

Seitens des Vereins ist vorgesehen auch
wieder Königinnen zu ziehen.

Hierzu wird der Verein bei dem Fachzentrum
für Bienen in Mayen Larven an folgen Terminen
bestellen: 26. April, 03. Mai und am 17. Mai 2018.
Es werden 60 Larven für jeden Umlarvtermin bestellt.