Programmübersicht

Programm 2019

Imkerei Kurs für Anfänger
und Fortgeschrittene

Der Kurs ist modular aufgebaut und sowohl für Jungimker/Innen und auch langjährig Erfahrene geeignet. Es ist ein Kurs „von der Praxis für die Praxis“. Während der praktischen Vorführungen und Übungen am Stand ist ebenfalls Platz für die Theorie. Gleichzeitig kann man sofort sehen, wie sich die Bienen in Wirklichkeit dranhalten. Der Kurs geht nach dem BiV-Projekt (Betriebsweisen im Vergleich, Dr. Pia Aumeier) der Uni Bochum vor – Geeignete Literatur wird vermittelt. Für Vereinsmitglieder ist der Kurs kostenlos, für Nichtmitglieder ist die erste Einheit kostenfrei und danach fällt eine Pauschale von 20 € an. Am Ende des Jahres wird ein Zertifikat ausgehändigt.

Für Jungimker/Innen besteht die Gelegenheit ein Volk über das Jahr nach Anleitung selbst zu bearbeiten (den Honig gibt es als „Arbeitslohn“), oder/und ein Jungvolk aufzubauen. Danach ist es möglich die Bienen zu erwerben. Sie dürfen erst mal an den Bienen „schnuppern“ bevor Sie beginnen.

Wir beraten gerne, am besten vor dem Großeinkauf beim Imkereibedarfshändler, welche Anschaffungen wirklich sinnvoll sind und nicht nur dem Umsatz des Händlers dienen. Imkereieinkauf artet oft in eine Anhäufung von nicht gebrauchtem aus. Imkern sollte auch für den Hobbyimker bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein.

Der Termin für diese Praxis am Bienenvolk ist seit Jahren immer mittwochs Abends ab 17:30, so dass auch Berufstätige teilnehmen können. Es gibt feste programmintensive Tage und dann kann man letztlich jeden Mittwoch beim Arbeiten dem Imker über die Schulter sehen und Fragen stellen.

Am 20. März Praxis am Volk zur Saalweidenblüte
Der erste Besuch am Bienenstand – Wie ist ein Bienenstand sinnvoll aufgebaut? Wie verhalte ich mich am Bienenvolk? Der erste Blick ins Bienenvolk – was kann man sehen? Futtervorrat, Stärke und Sitz der Völker beurteilen, Futtervorrat ausgleichen, evtl. Notfütterung Normalstarke Einzarger: mit dem 2.Brutraum erweitern . Sehr schwache Völker (< 3000 Bienen): Sanierung auf einem starken Volk einleiten. Verstorbene Völker: was war die Todesursache?

Es gibt mehrere Kastensysteme zur Ansicht und Vergleich
Magazine: Zander, Langstroth, Dadant, Deutsch Normal, und die Golzbeute für Personen, die nicht so schwer heben können.

Am 3. AprilPraxis am Volk zur Kirschblüte
Erweitern 1 Zargiger oder 2 Zargier Brutraum, Drohnenrahmen geben, Honigraum geben

Am 15. Mai Praxis am Volk zur Schwarmzeit
Völkervermehrung, Jungvolkbildung, Aufzucht von Königinnen (aus eigenem Bestand und auch Zuchtstoff vom Bieneninstitut in Mayen), Schwarmverhinderung und auch arbeiten mit dem Schwarmtrieb.
Ableger aufbauen und führen für den Rest des Jahres, dabei werden die einen mit Mittelwänden und die anderen zum Vergleich auch im Naturbau erweitert. Aufbau und führen von Völkern in der üblichen Weise mit Mittelwänden und zb. Naturschwärme und Kunstschwärme auf Naturbau.

Am 5. Juni Praxis am Volk Zur Honigernte
Entdeckeln, Schleudern, Sieben und Klären, Rühren, Abfüllen, Etikettieren, es werden verschiedene Techniken demonstriert.

Am 3. Juli: Praxis am VolkVarroadiagnose
und Interpretation, und dann die Behandlungsformen Bannwabenverfahren und Brutentnahme kombiniert mit Fangwabe und gegen Ende Juli, am 24 Juli Praxis am Volk die Behandlungsform Teilen und Behandeln, dies sind Behandlungsformen ohne Ameisensäure mit integrierter Wabenhygiene.

14. August, Praxis am Bienenvolk Spätsommerpflege
vorangegangen ist die Varroadiagnose und nun wird die Behandeln mit Ameisensäure in Form von Schwammtuch und mit dem Liebigdispenser gezeigt. Wabenhygiene und Füttern gehören auch zu diesem Block

16. Oktober Inventur am Bienenvolk
Beurteilen der Volksstärke, Varroadiagnose, Auflösen und Vereinigen von Völkern, eventuell Umweiseln (neue Königin geben wenn die alte nicht mehr genügt)

Am 27. November
Praxis am Bienenvolk Spätherbst/Frühwinter
nach Witterung Restentmilbung, Befallsdiagnose, behandeln mit Milchsäure, Oxalsäure sprühen oder träufeln und das für und wider dieser Methoden.

Die Themenkomplexe werden an den Versammlungen an
den 2. Mittwochen jedes Monat theoretisch und audiovisionell dargestellt und besprochen.

Anmeldungen an 1. Vorsitzenden
Alexander Geis
Laubacher Weg 11 55469 Klosterkumbd
Telefon 067617129 Handy 015117679099
Mail: info@imkerei-geis.de

Eventuelle weitere Themen im Jahr 2019 sind:
Mikroplastik im Honig?
Erfahrungsaustausch – welchen Fehler würde ich nie
mehr machen?
Bienenwachskerzen und Salben

Programm für 2018

Das Programm geht nach dem BIV – Projekt der Uni Bochum (Pia Aumeier) vor und ist für Anfänger und geübte Imker/Innen geeignet. Ist kostenfrei, aber nicht wertlos! Geeignete Literatur wird vermittelt.

Im März zur Saalweidenblüte. Der erste Besuch am Bienenstand. Wie ist ein Bienenstand sinnvoll aufgebaut? Wie verhalte ich mich am Bienenvolk? Der erste Blick ins Bienenvolk – was kann man sehen? Futtervorrat, Stärke und Sitz der Völker beurteilen, Futtervorrat ausgleichen, evtl. Notfütterung. Normalstarke Einzarger: mit dem 2.Brutraum erweitern. Sehr schwache Völker (< 3000 Bienen): Sanierung auf einem starken Volk einleiten. Verstorbene Völker: was war die Todesursache?

Im April zur Kirschblüte. Erweitern auf 1 Zarger oder 2 Zarger. Drohnenrahmen geben.

Im Mai zur Schwarmzeit. Völkervermehrung, Aufzucht von Königinnen, Schwarmverhinderung, Ableger aufbauen und führen.

Zur Honigernte Anfang Juni. Ernten, entdeckeln, schleudern, sieben und klären, rühren, abfüllen, etikettieren.

Zur Honigernte Mitte/Ende Juli. Diagnose, ernten, entdeckeln, schleudern, sieben und klären, rühren, abfüllen, etikettieren. Mit der Ernte verbunden ist auch die Behandlungsmethode. Brutentnahme – Teilen und Behandeln ohne Ameisensäure, Wabengygiene.

Spätsommerpflege Anfang bis Mitte August. Diagnose, behandeln mit Ameisensäure, Wabenhygiene, füttern,

Ende September – Anfang Oktober. Auflösen und vereinigen von Völkern, umweiseln,
im Spätherbst/Frühwinter nach Witterung Restentmilbung, Diagnose, behandeln mit Milchsäure, Oxalsäure sprühen oder träufeln.

Die Themenkomplexe werden an den Versammlungen (jeden 2. Dienstagen im Monat) theoretisch und audiovisionell dargestellt und besprochen. Die praktische Umsetzung findet am folgenden Mittwoch Abend um 18.00 bei mir zu Hause am Stand, oder im Herbst nach Absprache (dann ist es Abends dunkel).

Projekte für Interessierte, bitte anmelden zur weiteren Absprache (Beispielprojekte):

  • Anleitung zum Sammeln von eigenem unbelastetem Bienenwachs zur Mittelwandherstellung, eigener Wachskreislauf zur Wachsschleife
  • Im Spätherbst Waben schmelzen, Wachsverarbeitung, Kerzen herstellen
  • Anleitung und Demonstration zum gießen von Mittelwänden mit eigenem Wachs
  • Ableger und Völker auf Naturwabenbau aufbauen und dann führen
  • Völker mit dem Schwarmtrieb führen, vorweggenommener Schwarm, Verwendung von Schwarmzellen, Selektion